Produkttest

Heitronic LED Panel

Bewertung:  / 13
SchwachSuper 

LED Panel.

Seit einiger Zeit interessiere ich mich intensiv für LED Beleuchtung. Dies liegt auch daran, das wir (meine Familie) aktuell neu bauen. Und als Technikfreak möchte ich natürlich gerne ganz moderne Beleuchtung in unserem ganzen Haus haben. Mir schwebt dabei eine Panelbeleuchtung vor, die man auch dimmen kann. Leider ist sowas wahrlich nicht billig, wenns auch was wirklich Gutes sein soll. Selbst LED Panels die eben "nicht billig" sind, müssen nicht zwangsläufig gut sein. Wir stehen jetzt (2012) erst am Anfang dieser tollen LED Beleuchtungstechnik.

Zum Test habe ich mir im August 2012 also ein 10 Watt LED Panel von Heitronic (Nr. 27337) gekauft. Die Lichtaustrittsfläche ist quadratisch (ca. 13 x 13 cm.) Intern sind zwei SMD Leisten a ca. 40 LEDs (also ca. 80 zusammen) drin. Eine spezielle Plexiklasscheibe erzeugt ein extrem gleichmässiges weisses "Leuchtaustrittsquadrat". Tatsächlich strahlt das Panel sehr gleichmässig ab, z.B. so als wäre es eine flache Leuchtstoffröhre.

 

LED Panel Heitronik Nr. 27337 Auf den div. Shopseiten wird das Produkt zwar mit immer gleicher Artikelnummer angeboten, die technischen Eigenschaften werden aber offenbar nicht immer so genau genommen. Mal immitiert die Leuchte 540 Lumen, dann 400 Lumen. Mal sind 90 LEDs drin, dann mal 80, dann mal 84. Alles sehr merkwürdig, wie (un)genau manche Shopbetreiber das nehmen. Mein Lieferant, den ich hier mal nicht nennen möchte, war im übrigen gar nicht daran interessiert, wie ich das Produkt bewerte. In einem Telefonat sagte er mir deutlich; habe ich weder Zeit noch Lust zu, mir das anzuhören. Wenn Ihnen das nicht gefällt, senden Sie es eben zurück....nun ja.

Bild oben: Ansicht des LED Panel Heitronik Nr. 27337 auf die Lichtaustrittsöffnung.

Der Preis lag in dem Shop bei 60,- Euro für dieses LED Panel, incl. dimmbares Vorschaltgerät, welches mit 10 Watt Leistungsaufnahme angegeben ist. Das macht also 6 Euro/Watt. Bedenkt man, das dieses Panel ziemlich genau so hell ist, wie eine mittelgute bis gute ca. 15 W Energiesparlame, das diese aber nur ca. 5,- Euro kostet, dann kann man schon mal ins stutzen kommen. Aber neue Technik, gerade eingeführt, ist eben teuer. Außerdem sind Energiesparlampen umwelttechnisch bedenklich, wenn sie mechanisch (Glas) kaputt gehen.

Hier erstmal die techn. Daten und Fakten für dieses LED Panel:

  • Hersteller / Impoteur: Heitronik
  • Artikel Nummer 27337
  • Betriebsspannung: 230 V AC, (dimmbar, siehe unten Anmerkung dazu)
  • interner DC Betriebsstrom ca. 350 mA (bei ca. 26 V)
  • Abmessungen Panel 200 x 200 mm
  • Abmessungen Lichtaustritt 130 x 130 mm
  • Montageeinbautiefe: sehr gering, ca. 30 mm
  • Lichtstrom > 540 LM (Lumen)
  • Anzahl LED: 2 Reihen a 42 SMD LEDs
  • Leistung ca. 10W
  • Effizienz ca. 54 lm/w
  • Wirtschaftlichkeit Anschaffung: ca. 6,- Euro / Watt
  • Lichtfarbe: 3000 Kelvin = warmweiss
  • Lebensdauer: ca. 30.000 h
  • Dimmbarkeit: ja, dank geeignetes, mitgeliefertes Vorschaltgerät
  • Arbeitstemperatur: < 30°C

Der Lichtstrom (LM / Lumen) einer Lampe ist die fotometrische Entsprechung zur Strahlungsleistung. Er ist damit eine lichttechnische Größe und berücksichtigt die Wellenlängenabhängigkeit der Empfindlichkeit des menschlichen Auges. 3000 Kelvin entspricht sehr genau der Lichtfarbe einer herkömmlichen Glühlampe oder auch Halogenlampe.

Der erste Eindruck ist durchaus gut. LED typisch ist sofort - auch bei Kälte - die volle Helligkeit verfügbar. Dank eines geeigneten Vorschaltgerätes ist das Panel an herkömmlichen Dimmern (Leistung minimal beachten) dimmbar. Anm.: wenn eine LED Beleuchtung nicht dimmbar ist, liegt das immer nur am Vorschaltgerät, nie an der LED Leuchte selber. Ein Test hat ergeben, dass dieses LED Panel nicht 10Watt, sondern gut 9 Watt Leistung aufnimmt. Also etwas weniger als angegeben. Insgesamt ist die Lichtaustrahlung und auch die Lichtfarbe völlig o.k. Tatsächlich wird das Licht extrem gleichmässig im großen Winkel abgestrahlt, so wie man sich das wünscht. Die Helligkeit selber könnte etwas mehr sein. In einem ca. 25 qm Raum muss man ca. min. 2 bis 3 Stück dieser Lampen installieren, um eine gute, überzeugende Helligkeit zu erreichen.

Im folgenden noch ein paar Bilder vom inneren Aufbau des Panels und des Vorschaltgerätes.

 LED Panel Heitronik Nr. 27337 Das Bild zeigt den Lieferumfang, hier ist lediglich das Vorschaltgerät geöffnet worden. Das LED Panel ist von hinten gezeigt.
LED Panel Heitronik Nr. 27337

Das Bild zeigt eine Ansicht auf die Bestückungsseite des Vorschaltgerätes für das Heitronic 10 Watt LED Panel Nr. 27337.

LED Panel Heitronik Nr. 27337 Dieses Bild zeigt einen Blick auf die Lötseite des Vorschaltgerätes.
LED Panel Heitronik Nr. 27337 Hier sieht man hinten in das LED Panel, nachdem die Rückwand entfernt wurde. Man sieht links und rechts je eine  Reihe mit jeweils 42 SMD LEDs.
 LED Panel Heitronik Nr. 27337

Dieses Bild zeigt noch etwas deutlicher einen Blick auf die vielen kleinen SMD LEDs.

Eine speziell optisch beschichtete Plexiglasscheibe, welche oben und unten verspiegelt ist (rechts und links sind ja die LEDs) sorgt so für ein sehr gleichmässiges Licht.

 

Das Vorschaltgerät ist im Prinzip ein Netzteil mit einem konstanten Ausgangsstrom. Denn LEDs werden nicht mit Konstantspannung (wie z.B. Glühlampen oder Halogenlampen) betrieben, sondern mit Konstantstrom. Hier sind es ca. 350 mA, dabei stellt sich dann eine Spannung von ca. 26 Volt ein, was dann rechnerisch ca. 9 Watt ergibt. Hier zeigt sich also, dass dieses LED Panel zwar mit 10 Watt angegeben ist, dies aber nicht komplett in Licht umsetzt. Denn ca. 0,5 bis 1 Watt schluckt das Vorschaltgerät. Nur knapp 9 Watt geht dann als DC Leistung in die LEDs, welcher leider nochmals ca. 1 Watt in Wärme umsetzen. Aber was Besseres gibt es aktuell noch nicht.

Dimmbar oder nicht - die ganze Wahrheit
Grundsätzlich ist jede LED dimmbar. Da LEDs aber immer ein Vorschaltgerät benötigen, bestimmt dies die Eigenschaft (dimmbar oder nicht). Dimmbare Vorschaltgeräte - wie dieses - regeln den Ausgangsstrom linear zur Eingangspannung, was nicht dimmbare Vorschaltgeräte eben nicht können. Mit einem regelbaren Netz-Trenntrafo habe ich dann festgestellt, dass sich dieses LED Panel sehr schön und sehr gleichmässig dimmen lässt. Mit einem Dimmer habe ich es nicht getestet. Generell - mit Einschränkungen - sind jedoch auch nicht dimmbare Vorschaltgeräte (also nicht dimmbare LED Leuchten) dimmbar. Nur haben diese dann einen sehr engen Bereich, in dem sie auf Helligkeitsänderungen reagieren. Dies liegt an dem Umstand, das nicht dimmbare Vorschaltgeräte schon bei ca. 100 V AC an der angeschlossenen LED Leuchte die gleiche Helligkeit (Lichtstrom) erzeugen, wie bei voller Betriebspannung von 230 V AC. Erst unterhalb ca. 100 V AC beginnt auch das nicht dimmbare Vorschaltgerät die Helligkeit der angeschlossenen LED Beleuchtung zu reduzieren. Daher ist der "Dimmbereich" bei diesen (nicht dimmbaren) Vorschaltgeräten kleiner.

Bitte beachten und respektieren Sie abschliessend noch die Copyrightrechte der von mir erstellten Bilder!

Mehr Interesse an Beleuchtungstechnik? Lesen Sie den Beitrag Licht, Lampen, Leuchten... .